Herbstputz im Garten: Alles fit für Herbst und Winter

Herbstputz unter freiem Himmel: Wenn sich der Sommer endgültig verabschiedet hat, gibt es einige Aufgaben, die auf den Hobbygärtner in seiner grünen Oase zukommen. Jetzt gilt es, Rasen, Beete und Stauden auf die frostige Jahreszeit vorzubereiten, damit der Garten auch im kommenden Jahr wieder viel Freude bereitet.

Pflege für den Rasen
Gerade der Rasen braucht jetzt die richtige Pflege: Damit er widerstandsfähig genug ist, um gut über den Winter zu kommen und im nächsten Frühjahr wieder schön austreiben zu können, ist es wichtig, den Rasen noch einmal mit einem für den Herbst geeigneten Kaliumdünger zu pflegen. Dieser unterscheidet sich vom Dünger, den man zu Beginn des Jahres ausbringt. Da er nicht das Längenwachstum anregt, sondern eher für ein möglichst robustes und widerstandsfähiges Wachstum gedacht ist, eignet er sich ideal, um dem Rasen die notwendige Stabilität für den ersten Frost zu geben. Auch Rosen und beispielsweise Rhododendren können mit diesem Dünger versorgt werden. Gemäht werden sollte der Rasen jedoch nur noch bis maximal Ende Oktober, um ihn vor eventuellen Schäden zu bewahren.

Herbst ist Pflanzzeit für das kommende Frühjahr
Auch wenn nun die kältere Zeit beginnt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um erste Pflanzen für das kommende Jahr ins Freie zu setzen. So ist den meisten bekannt, dass jetzt Zeit ist, um Tulpenzwiebeln in die Erde zu bringen, doch auch Pfingstrosen können in den letzten warmen Herbstwochen noch ins Freie gepflanzt werden. So können sie im warmen Boden noch Wurzeln schlagen und blühen im kommenden Frühjahr prachtvoll. Beim Einsetzen in den Boden kann man diesen am besten noch mit etwas Gesteinsmehl und Humus aufwerten, so haben Pfingstrosen ideale Voraussetzungen zum Wachsen.

Pflanzen vor Frost schützen
Wenn es dann langsam kühler wird, sollte man sich Gedanken um den Frostschutz machen. Kübelpflanzen, die den Sommer über im Freien verbracht haben, sollten nun an einem hellen geschützten Ort im Haus einen Platz finden und etwa einmal im Monat gegossen werden. Widerstandsfähigere Pflanzen können mit Vlies, Sackleinen und ähnlichem warm eingepackt werden. Auch Ziergräser sollten zusammengebunden werden. Laub, das im Garten anfällt, sollte regelmäßig von den Rasenflächen entfernt werden und kann so für den Kompost, aber auch als Isolation für Hecken genutzt werden. Es gibt so einiges zu tun im Herbst und wer einen Gartenteich besitzt, sollte diesen ebenfalls von Laub und Unrat frei halten. Sinnvolle Hilfen sind hier Netze und Gitter.

Jetzt schon ans nächste Gartenjahr denken
Fazit: Mit einer gründlichen Vorbereitung im herbstlichen Garten kann man so einiges für das kommende Gartenjahr tun. Regelmäßige Arbeiten wie Laub harken oder düngen werden nun in Vorbereitung auf den ersten Frost notwendig. Der Herbst ist für den Hobbygärtner sehr arbeitsreich, wird aber auch reich belohnt – mit schönen Blüten und leckeren Früchten.

Translate »