Der Garten: Spielparadies für die Kleinen

Toben, Rennen und Klettern – Kinder haben ein angeborenes Bedürfnis, sich zu bewegen. Am besten geht das im eigenen Garten, denn hier können sie Sandkuchen backen, auf der Schaukel dem Himmel nah sein oder auch einmal auf einen Baum klettern. Ein eigenes Stückchen Grün ist ein idealer Ort, damit Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und zusammen mit Freunden oder Geschwistern allerlei Abenteuer erleben können. Wir geben Ihnen Tipps für spannende und abwechslungsreiche Outdoor-Aktivitäten Ihrer Kinder!

Schaukel, Sandkiste & Co.
Den Garten in ein Paradies für Kids zu verwandeln, ist gar nicht so schwer. Für die ganz Kleinen reicht meist schon ein großer Sandkasten, in dem sie mit Eimer, Schaufel und Förmchen spielen oder mit Wasser matschen können. Ohne Schaukel ist ein Kinder-Garten aber auch nicht vorstellbar. Der Klassiker unter den Spielgeräten ist deshalb so beliebt, weil er sich für fast jede Altersgruppe eignet und selbst Erwachsene noch hin und wieder zum Schaukeln verführen kann. Ein Highlight im Spielparadies Garten ist ein Spielturm, weil er die unterschiedlichsten Möglichkeiten auf relativ kleinem Raum kombiniert.

Spielhaus sorgt für Outdoor-Vergnügen
Mit Rutsche, Feuerwehr- und Turnstangen, verschiedenen Klettermöglichkeiten zum Aufstieg und einer Schaukel wird so ein Spielturm in der Fantasie der Kinder schnell zur Ritterburg oder zum Piratenschiff, auf dem sie die tollsten Abenteuer erleben können. Wenn es der Platz im Garten erlaubt, ist auch ein eigenes Spielhaus eine tolle Idee, in dem die Kleinen schalten und walten dürfen, wie es ihnen gefällt. Steht zudem ein großer Baum auf dem Grundstück, bauen Sie doch zusammen mit den Kindern ein zünftiges Baumhaus. Schon das gemeinsame Bauen macht Spaß und wenn das Haus in luftiger Höhe erst einmal fertig ist, ist es ein spannender Rückzugsort, in dem die Großen nichts mehr zu suchen haben.

Wichtig: die Standortwahl
Der Handel hält eine Vielzahl von Spielgeräten, Spielhäusern und Baumhaussätzen bereit. Bevor Sie sich allerdings für ein Modell entscheiden, sollten Sie sich gründlich Gedanken über den Standort machen. Für alle Spielgeräte gilt: Sie müssen auf ebenem Boden aufgestellt werden. Leichte, hohe Geräte sollten Sie unbedingt im Boden verankern, damit sie nicht umkippen. Für kleinere Spielgeräte bis zu einer Höhe von einem Meter reicht eine weiche Rasenfläche als Fallschutz aus. Bei höheren Gerüsten sollten Rindenmulch, feiner Kies oder Sand für eine weiche Landung sorgen. Noch mehr Sicherheit bieten Fallschutzplatten aus dem Fachhandel, wie man sie von öffentlichen Spielplätzen kennt. Rund um die Spielgeräte sollten Sie zudem einen Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern zu Bäumen, Zäunen und Gebäuden einhalten. Im Schaukelbereich und am Rutschenauslauf darf es auch gerne etwas mehr sein, damit den Kindern beim Toben nichts passieren kann.

Sicherheit geht vor: Tipps für sichere Spielparadiese
Damit es im Kinder-Garten nicht zu Unfällen kommt, müssen noch weitere Sicherheitshinweise beachtet werden. Am besten stellen Sie die Spielgeräte in Sichtweite des Hauses auf, damit Sie im Fall eines Sturzes schnell reagieren können. Damit es aber gar nicht erst zu Verletzungen kommt, achten Sie beim Kauf der Spielgeräte auf das GS-Zeichen – also auf geprüfte Sicherheit. Der Aufbau der meisten Spielgeräte ist nicht schwer und kann auch von Laien ausgeführt werden. Wenn alles steht, empfiehlt es sich, alle Schrauben und Verbindungen regelmäßig zu überprüfen, wobei es wichtig ist, dass Schrauben oder Nägel vollständig im Holz versenkt sind. Scharfe Kanten sollten Sie zudem abschleifen oder mit einem Kantenschutz versehen. Das gilt auch für den Rahmen des Sandkastens, da sich die Kinder sonst kleine Splitter in die zarten Finger holen können. Für die Füllung verwenden Sie unbedingt speziellen Sandkasten-Sand, weil er nicht nur fein rieselt, sondern auch keine Schadstoffe enthält.

Haltbar und von guter Qualität
Achten Sie beim Kauf der Spielgeräte auch darauf, wie das Holz behandelt ist. Gerade bei sehr günstigen Angeboten kann viel Arbeit auf Sie zukommen, wenn jedes einzelne Holzelement noch angestrichen werden muss. Kesseldruckimprägniertes Holz eignet sich am besten für einen dauerhaften Aufenthalt im Freien und hält sehr lange, wenn es regelmäßig einmal im Jahr mit einem guten natürlichen Gartenholzöl ohne bedenkliche Schadstoffe (zum Beispiel Biopin Gartenholzöl) behandelt wird.

Ein eigenes Beet
Doch nicht nur Spielgeräte sind ein Hit für Kids im Garten. Auch ein eigenes Beet oder ein eigenes Bäumchen bereitet viel Freude. Wer fleißig gießt und pflegt, kann sich schon bald über die erste Ernte freuen. Damit es den kleinen Hobbygärtnern nicht so schnell langweilig wird, wählen Sie am besten pflegeleichte Pflanzen wie Zucchini, Radieschen, Kürbis oder Zuckererbsen, die besonders schnell sprießen oder Kräuter wie Petersilie, Basilikum oder Minze, die auch Anfängerfehler verzeihen.

Fazit: Mehr Spaß im Garten
Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Garten in ein Spielparadies für Ihre Kinder zu verwandeln:
– Für die ganz Kleinen reicht schon eine Sandkiste.
– Der Klassiker unter den Spielgräten ist die Schaukel.
– Ein Spielturm kombiniert viele Möglichkeiten auf relativ kleinem Raum.
– Ein Baum- oder Kinderhaus ist ein Rückzugsort, in dem die Großen nichts zu suchen haben.
– Pflegeleichte Pflanzen bringen schnelle Erfolge im Kinderbeet.

Wenn Sie sich für einen Kinder-Garten entscheiden, sollten Sie sich aber darüber im Klaren sein, dass nun nicht mehr viel Zeit bleibt, die grüne Oase zum Entspannen und Relaxen zu nutzen. Das Lachen und die Freude Ihrer Kinder wird Sie dafür aber mehr als entschädigen.

Translate »